Doping: CAS wies Anträge russischer Athleten zurück

Lausanne (APA/Reuters) - Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat am Donnerstag drei von russischen Athleten eingebrachte Anträge abgel...

Lausanne (APA/Reuters) - Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat am Donnerstag drei von russischen Athleten eingebrachte Anträge abgelehnt, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Die Betroffenen waren vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aufgrund von Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen von den Olympischen Spielen ausgeschlossen worden und hatten dagegen berufen.

Der CAS bestätigte demnach die IOC-Entscheidungen, Bahnradfahrerin Jekaterina Gnidenko nachträglich bei den Sommerspielen 2012 in London sowie die Leichtathletinnen Maria Abakumowa (ursprünglich Silbermedaillengewinnerin im Speerwurf) und Tatjana Lebedewa (ursprünglich jeweils Silbermedaillengewinnerin im Weit- und Dreisprung) bei Olympia 2008 in Peking zu disqualifizieren.


Kommentieren