Causa Erl: Bildungslandesrätin plädiert für zeitnahe Vorstandssitzung

Erl (APA) - Tirols Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) hat am Donnerstag nach den tags zuvor in einem offenen Brief geäußerten Vorwürf...

Erl (APA) - Tirols Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) hat am Donnerstag nach den tags zuvor in einem offenen Brief geäußerten Vorwürfen gegen den künstlerischen Leiter der Festspiele Erl, Gustav Kuhn, für eine baldige Einberufung des Stiftungsvorstandes plädiert. „Um die weitere Vorgehensweise zu besprechen“, sagte Palfrader der APA. Sie werde diesbezüglich einen Vorschlag einbringen.

Angesprochen auf die Forderung der Grünen nach einer vorläufigen Suspendierung Kuhns, meinte Palfrader: „Das ist die Meinung des Koalitionspartners, die durchaus zulässig ist.“ Man habe sich aber in Absprache mit dem Kulturministerium darauf verständigt, „die zuständigen Stellen“ zunächst einmal ermitteln zu lassen, so Palfrader: „Parallel werden wir dann im Vorstand die weitere Vorgehensweise festlegen.“

Die Tiroler NEOS forderten am Donnerstag „alle Beteiligten zum raschen Handeln“ auf. „Die Vorwürfe die gegen den künstlerischen Leiter der Festspiele Erl, Gustav Kuhn, veröffentlicht wurden, sind schwerwiegend. Zum einen betreffen sie gravierende Verletzungen des Arbeitsrechts, zum anderen sind es fürchterliche Vorwürfe sexueller Gewalt. Beides gehört umgehend in rechtsstaatlichen Verfahren untersucht und geklärt“, erklärte NEOS-Landessprecher Dominik Oberhofer in einer Aussendung.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren