Schwedische Justiz ermittelt nach gestopptem Abschiebeflug

Göteborg (APA/dpa) - Die schwedische Studentin, die am Montag auf dem Göteborger Flughafen zunächst die Abschiebung eines Afghanen verhinder...

Göteborg (APA/dpa) - Die schwedische Studentin, die am Montag auf dem Göteborger Flughafen zunächst die Abschiebung eines Afghanen verhindert hatte, muss nun mit juristischen Konsequenzen rechnen. Die Staatsanwaltschaft hat eine Voruntersuchung wegen Verdachts auf Verletzung der Luftfahrtverordnung eingeleitet. Mehr könne in der frühen Phase der Ermittlungen zunächst nicht gesagt werden, so die Behörde am Freitag.

Die Studentin Elin Ersson hatte auf dem Flughafen den Abflug einer Maschine gestoppt, mit der ein 52-jähriger Afghane abgeschoben werden sollte. Ersson weigerte sich, sich auf ihren Platz zu setzen, so dass das Flugzeug nicht abheben konnte. Ihre Aktion teilte sie mit einem Live-Video auf Facebook. Ihr Protest hatte zumindest vorübergehend Erfolg: Der Mann durfte aussteigen. Ob er Afghane mit einem späteren Flugzeug abgeschoben wurde, wollte die Grenzpolizei zunächst nicht sagen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren