Fußball: Sturms Fokus trotz Ajax-Duell vorerst auf Hartberg

Graz/Hartberg (APA) - Der Fußball-Bundesliga-Auftakt von Sturm Graz ist zwischen den Duellen mit Ajax Amsterdam eingebettet. Am Samstag, vie...

Graz/Hartberg (APA) - Der Fußball-Bundesliga-Auftakt von Sturm Graz ist zwischen den Duellen mit Ajax Amsterdam eingebettet. Am Samstag, vier Tage vor dem Rückspiel der Champions-League-Qualifikation gegen die Niederländer, geht es im Heimspiel gegen TSV Hartberg um einen erfolgreichen Start in die heimische Meisterschaft.

Dabei müsse der Gedanke an das Retourmatch gegen Ajax beiseitegeschoben werden, betonte Trainer Heiko Vogel. „Jetzt erwartet uns Hartberg, das Ajax-Spiel interessiert uns im Moment nicht.“ Das Kräftemessen mit dem steirischen Nachbarn bezeichnete der Deutsche als „unangenehmes, schwieriges Spiel mit eindeutiger Sachlage: Wir sind Sturm und dadurch Favorit. Auf der anderen Seite steht ein Aufsteiger, der sich mit Bravour für die Bundesliga qualifiziert hat und viel Euphorie hat.“

Nicht ganz so rosig ist die Gemütslage bei Sturm nach dem 0:2 in Amsterdam. „Das Spielglück war zu 100 Prozent auf Ajax-Seite“, sagte Vogel, der durch diese Partie nach eigenen Angaben zu einem besseren Trainer wurde. Nun wartet ein Gegner, dessen Qualität laut Vogel „zwischen Ajax und Siegendorf“ angesiedelt ist. Gegen den burgenländischen Landesligisten ASV Siegendorf gewann Sturm vor einer Woche im Cup mit 2:0.

Im Pokal gab es für die Grazer auch schon drei Duelle mit Hartberg. Zweimal behielt dabei der Favorit die Oberhand, einmal - im Viertelfinale im April 2012 - gelang dem Außenseiter die Überraschung. Einen Tag nach dem Triumph des TSV wurde der damalige Sturm-Coach Franco Foda entlassen.

Wieder ein Jahr später übernahm Markus Schopp interimistisch den Trainerposten beim aktuellen Cupsieger, ehe er über den Umweg Sturm-Amateure und SKN St. Pölten bei Hartberg landete. Nun freut sich die einstige Sturm-Ikone auf das Treffen mit seinem Ex-Club. „Die Vorfreude ist bei mir sehr groß, und auch das ganze Umfeld kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Das erste Spiel in Graz bei einer absoluten Top-Mannschaft zu haben, ist eine tolle Geschichte“, meinte Schopp vor Hartbergs erstem Spiel überhaupt in Österreichs Oberhaus.

Der Ex-Teamspieler sieht die Grazer als klaren Favoriten. „Sie haben riesige Ambitionen. Ich glaube kaum, dass sie sich mit einem Platz außerhalb der Top 3 zufriedengeben würden.“ In Hartberg müsse man kleinere Brötchen backen. „Die Mannschaft hat vor zwei Jahren noch in der Regionalliga gespielt, da ist das Umfeld natürlich erfolgsverwöhnt. Auf der anderen Seite ist den Leuten auch bewusst, dass es viele Abgänge gegeben hat und nicht alles von heute auf morgen weiter funktionieren kann“, erklärte Schopp.


Kommentieren