Fünf-Sterne-Chef: Italienische Regierung plant kein Euro-Referendum

Mailand (APA/Reuters) - Die italienische Regierung arbeitet dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Luigi Di Maio zufolge nicht an Plänen ...

Mailand (APA/Reuters) - Die italienische Regierung arbeitet dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Luigi Di Maio zufolge nicht an Plänen für ein Referendum über den Verbleib des Landes in der Eurozone. Ein solcher Plan sei nicht Teil der Koalitionsvereinbarung mit der rechtsgerichteten Lega, sagte der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Zeitung „Corriere della Sera“.

„Diese Regierung wird das nicht verfolgen.“ Der Gründer der Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, hatte vor wenigen Tagen einen Plan B verlangt, damit Italien aus der Eurozone aussteigen könnte, sollten die wirtschaftlichen Bedingungen das erfordern. Die Italiener sollten per Volksabstimmung entscheiden, ob sie in der Eurozone bleiben wollen oder nicht.

Grillo hat kein Regierungsamt inne. Regierungschef Giuseppe Conte sowie Finanz- und Wirtschaftsminister Giovanni Tria hatten beide versichert, dass es nicht die Absicht gebe, die Eurozone zu verlassen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren