AUVA bleibt erhalten, keine Schließung von Spitälern geplant

Sozialministerin Hartinger-Klein (FPÖ) hat am Montag das neue Reformkonzept die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt präsentiert. Spitäler oder Reha-Einrichtungen sollen nicht geschlossen werden. Stattdessen sind Einsparungen in der Verwaltung vorgesehen. Lob von Hauptverband, Wirtschaftskammer und Industrie, Kritik von der Opposition.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Wolfgang Meister • 13.08.2018 15:01
Schauen wir was kommt. Fakt ist, die Versorgung der Pflichtversicherten ist schon am Limit. England sollte als mahnendes Beispiel dienen. Dort wurde das ganze System kaputt gespart. Bleibt nur zu hoffen dass die Regierung nicht große Teile des Gesundheitssystems privatisieren wollen, dann gute Nacht liebe Pflichtversicherte.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen