Marihuanakekse führten zu Gas-Alarm in Jugendherberge

Mitarbeiter klagten nach ungewollten Konsum über plötzliches Unwohlsein. Die Rettungskräfte räumten das Gebäude.

(Symbolfoto)
© iStock

Wilhelmshaven – In selbst gemachtem Gebäck hat ein Mitarbeiter einer Jugendherberge in Wilhelmshaven seinen Kollegen heimlich Marihuana verabreicht. Wie die Polizei in der niedersächsischen Stadt am Montag mitteilte, klagten diese dann über Schwindel und Kopfschmerzen. Die zur Hilfe gerufenen Rettungskräfte wusste nichts von den Drogen, ging daher zunächst von einem Gasaustritt aus und räumten die Jugendherberge.

Betroffen von den plötzlichen Gesundheitsproblemen waren am Samstag nach Angaben der Beamten sechs Mitarbeiter zwischen 30 und 58 Jahren. Auch der 22-jährige Bäcker klagte über Unwohlsein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (APA/AFP)


Schlagworte