Die Tiroler Rad-Elf für die WM vor der Haustür steht

Angeführt von Stefan Denifl tauchen elf Tiroler im vorläufigen Kader für die Heim-Rad-WM (22.–30. 9.) auf. Für einige geht es ums Dabeisein, für andere um mehr.

Der Osttiroler Felix Gall ist in der U23 fix dabei.
© Cor Vos

Von Roman Stelzl

Innsbruck — Welcher Lokalmatador fährt bei der Rad-Weltmeisterschaft in Tirol (22. bis 30.9.) um die Spitzenränge mit? Wer um die Medaillen? Und für wen geht es ums Dabeisein? Elf Tiroler leuchten im vorläufigen Kader für die WM auf, der am 10. September reduziert wird.

Stefan Denifl: Die Nominierung des Fulpmers hatte im Vorfeld für einige Diskussionen gesorgt, nun steht der 30-jährige Ö-Tour-Sieger des Vorjahres im Neun-Mann-Kader für das Straßen-Rennen (30. 9.). Der Parade-Kletterer, der 2017 eine Vuelta-Etappe gewann, ist auf der knackigen Strecke mit 258,8 Kilometern und 4670 Höhenmetern die heißeste Aktie im ÖRV-Team. Wenn die Materialprobleme vom Tisch sind und die Form wieder passt, ist Denifl wie Patrick Konrad auf dem „Heimkurs" viel zuzutrauen. Auf der ersten Etappe der Tour du Limousin wurde Tirols Sportler des Jahres gestern 28.

Tirols Berg-Spezialist Stefan Denifl (mit Junioren-Hoffnung Laura Stigger) kämpft ebenso um einen WM-Platz ...
© EXPA/ JFK

Felix Gall: Der Junioren-Weltmeister von 2015 hat seinen Startplatz im U-23-WM-Rennen sicher. „Er ist momentan super drauf", streut Nationaltrainer Franz Hartl dem 20-Jährigen aus Nußdorf-Debant Rosen. Und der Osttiroler selbst brennt auf die WM: „Das wird einer der großen Höhepunkte."

Benjamin Brkic: Als sich der 21-jährige Stubaier Anfang April bei einem Sturz mit über 80 km/h das Schlüsselbein brach, schien die WM-Saison vorbei zu sein. Nun ist Brkic zurück und fährt ab morgen die Tour de l'Avenir, die „Tour der France" der U23-Klasse. „Das ist das größte Nachwuchs-Rennen. Dort will ich mich für die WM empfehlen", erklärte der Bergspezialist, der seinen U23-WM-Platz fast zu 100 Prozent sicher hat. „Der Kurs ist wie auf ihn zugeschnitten", erklärt Hartl.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Patrick und Mario Gamper: Fix dabei bei der WM ist auch der 21-jährige Patrick Gamper aus Münster. „Patrick und Markus Wildauer fahren das U23-Zeitfahren", sagt Hartl. Gamper, der beim Trek-Farmteam Polartec-Kometa fährt, ist so wie Brkic, Wildauer und Gall bei der Tour de l'Avenir dabei. Mario Gamper, der erst 19-jährige kleine Bruder, wird es indes schwer haben.

... wie die Jenbacherin Kathrin Schweinberger.
© Sportfoto Andre

Markus Wildauer: Mit Rang drei im U23-EM-Zeitfahren ergatterte sich der 20-jährige Zillertaler seinen WM-Platz im Zeitfahren. Damit ist der Tirol-Team-Pilot und österreichische Meister ein WM-Geheimfavorit.

Kathrin Schweinberger, Annina Jenal: Für die 21-jährige Schweinberger war die EM vor zwei Wochen mit einem Defekt nicht nach Wunsch verlaufen. Dennoch darf sich die Jenbacherin Hoffnung auf einen WM-Startplatz machen. Für Annina Jenal hängen die Trauben hoch.

Junioren: Die große Unbekannte der WM ist die 17-jährige Ötztalerin Laura Stigger. Die Mountainbike-Juniorenweltmeisterin soll auch auf schmalen Reifen überzeugen. Daneben sind die Kolsasserin Katharina Kreidl und Christian Rammer aus Bad Häring mit dabei.

Vorläufiger Kader für die Rad-WM

Herren Elite (6 Startplätze): Denifl, Gogl, Großschartner, Konrad, Mühlberger, Pernsteiner, Pöstlberger, Preidler, Zoidl.

Einzelzeitfahren (2): Brändle, Großschartner, Preidler, Zoidl.

Damen: Elite Straße (3): Gehnböck, Jenal, Rijkes, Ritter, K. Schweinberger, Tazreiter.

Einzelzeitfahren (2): Gehnböck, Mayer, Rittner.

U23 Straße (4): Bayer, Brkic, Gall, M. Gamper, Kierner, Neuhauser, Wildauer.

Zeitfahren (2): Ritzinger, M. Gamper, P. Gamper, Wildauer.

Tiroler Juniorinnen: Kreidl, Stigger.

Tiroler Junioren: Rammer.


Kommentieren


Schlagworte