Klagenfurter täuschten Verkäufe von Handys vor: 35.000 Euro Schaden

Klagenfurt (APA) - Ein 30-jähriger Klagenfurter und seine 27-jährige Lebensgefährtin sind wegen gewerbsmäßigen Betrugs festgenommen worden. ...

Klagenfurt (APA) - Ein 30-jähriger Klagenfurter und seine 27-jährige Lebensgefährtin sind wegen gewerbsmäßigen Betrugs festgenommen worden. Wie die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte, hatten die beiden im Internet günstige Handys zum Verkauf angeboten, diese aber nie geliefert, der Schaden beträgt etwa 35.000 Euro. Der Mann und die Frau wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Laut Polizei war das Pärchen über Monate hinweg aktiv. 65 Personen in ganz Österreich seien betrogen worden: Diese hätten die Telefone gekauft und auch bezahlt, aber nie geliefert bekommen. Die beiden hatten außerdem seit Dezember 2017 in Klagenfurt eine Wohnung gemietet, obwohl sie wussten, dass sie die Miete nicht bezahlen können. Mit dem ergaunerten Geld haben sich die Beschuldigten laut Polizei ihren Drogenkonsum finanziert.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren