Kleinkind aus verrauchter Wohnung in Villach gerettet

Wegen einer Suppe am Herd entstand leichter Rauch. Die Feuerwehr stieg über ein Balkonfenster in die Wohnung und brachte den eineinhalb Jahre alten Buben ins Freie.

(Symbolfoto)
© Elena Reinthaler / TT

Villach – Die Villacher Feuerwehr hat am Samstag einen eineinhalb Jahre alten Buben aus einer verrauchten Wohnung gerettet. Die 57-jährige, polnische Großmutter hatte laut Polizei die Wohnung verlassen und sich ausgesperrt. Wegen einer Suppe am Herd entstand leichter Rauch. Die Feuerwehr stieg über ein Balkonfenster in die Wohnung und brachte den Buben ins Freie. Er war unverletzt geblieben.

Laut einer Aussendung der Feuerwehr hatten die Einsatzkräfte beim Eintreffen das Kind im Inneren der Wohnung weinen gehört. Die Nachbarn hatten demnach Alarm geschlagen, weil sie den Rauchmelder in der Wohnung gehört hatten. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte