Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend höher

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben die Sitzung am Montag überwiegend mit höherer Tendenz beendet. Der Hang Seng Index in Hongkong...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben die Sitzung am Montag überwiegend mit höherer Tendenz beendet. Der Hang Seng Index in Hongkong gewann um 384,61 Zähler (plus 1,41 Prozent) auf 27.598,02 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg ebenfalls um klare 29,50 Punkte oder 1,11 Prozent auf 2.698,47 Punkte.

Auch die Märkte in Indien und Australien zeigten sich höher. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 39.308,42 Zählern mit plus 1.360,54 Punkten oder 3,59 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg 8,9 Zähler oder 0,14 Prozent auf 6.435,10 Einheiten.

Aus der Reihe tanzte dagegen der Nikkei-225 Index in Tokio und fiel um 71,38 Zähler oder 0,32 Prozent auf 22.199,00 Punkte.

Freundliche Vorgaben aus den USA sorgten für etwas Unterstützung. An der Wall Street hatte vergangene Woche die Ankündigung von Handelsgesprächen zwischen den USA und China für gute Stimmung gesorgt. Nun warten die Anleger auf das besagte Treffen, welches noch in dieser Woche stattfinden und zur Beilegung bzw. zumindest zur Entschärfung des Zolldisputs beitragen soll. Eine chinesische Delegation werde dazu auf Einladung der Amerikaner in die USA fliegen, war am vergangenen Donnerstag aus dem Handelsministerium in Peking bekannt geworden.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Konjunkturseitig blieb es zum Wochenstart ruhig und auch wichtige Unternehmensnachrichten blieben rar. In Japan notierten vor dem Hintergrund eines etwas höheren Yen Autohersteller klar im Minus. Mitsubishi Motors verloren 1,12 Prozent, Suzuki Motors gaben 0,72 Prozent ab und Toyota gingen um 0,63 Prozent leichter aus der Sitzung.

Daneben sammelten sich Minen- und Metallwerte am unteren Ende des Nikkei-225 Index. Japan Steel fielen um 1,92 Prozent, Sumitomo Metal Mining rutschten um 2,53 Prozent ab und Mitsui Mining & Smelting büßten nahezu fünf Prozent ein.

In Australien präsentierte sich die Minen- und Rohstoffbranche jedoch im Plus. BHP Billiton schlossen um 1,31 Prozent fester und Rio Tinto gewannen 0,31 Prozent. Klar im Plus schlossen zudem Woodside Petroleum mit einem Zuschlag von 1,99 Prozent. Indessen ging es für australische Bankaktien bergab. Beispielsweise verloren Commonwealth Bank 0,92 Prozent und ANZ Banking sanken um 0,76 Prozent.

In Hongkong setzten die Aktien des chinesischen Börsenschwergewichts Tencent ihre Erholungsbewegung vom Freitag fort. Zum Wochenstart gewannen sie erneut mehr als vier Prozent. In der Vorwoche waren die Papiere noch um gut 9 Prozent abgesackt.


Kommentieren