Europas Leitbörsen zu Mittag im grünen Bereich

Frankfurt am Main (APA) - Europas Leitbörsen haben sich am Montag im Mittagshandel im grünen Bereich gezeigt. Unterstützung kam von einer fr...

Frankfurt am Main (APA) - Europas Leitbörsen haben sich am Montag im Mittagshandel im grünen Bereich gezeigt. Unterstützung kam von einer freundlichen Wall Street sowie von den jüngsten Entspannungssignalen im Handelsstreit zwischen China und den USA.

Der Euro-Stoxx-50 gewann gegen 11.55 Uhr 25,59 Einheiten oder 0,76 Prozent auf 3.398,53 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 12.348,28 Punkten und plus 137,73 Einheiten oder 1,13 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London gewann um 34,26 Zähler oder 0,45 Prozent und steht nun bei 7.592,85 Stellen.

Bereits am Freitag hatten die angekündigten Gesprächen zwischen den Vereinigten Staaten und China für gute Stimmung an den US-Börsen gesorgt. Auch Asien und Europa konnten am Montag von dem positiven Sentiment profitieren. Nun warten die Anleger auf Ergebnisse der besagten Gespräche, die noch in dieser Woche stattfinden und zur Entschärfung des Zolldisputs beitragen sollen.

Zudem hat sich die türkische Lira am Montag wieder etwas stabilisiert und damit zusätzlich zur Entspannung an den Märkten beigetragen. Daneben blieb es zum Wochenstart ruhig.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die vor Handelsstart veröffentlichten Daten zu den deutschen Erzeugerpreisen sorgten nicht für Bewegung. Im Juli sind diese wie erwartet um 0,3 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen. In der Eurozone hat indessen im Juni die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe gegenüber Mai um 0,2 Prozent zugelegt.

Im Euro-Stoxx-50 zogen Bayer-Aktien um 3,15 Prozent an und setzten sich damit an die Spitze des Leitindex. Die Aktie befindet sich damit weiter auf Erholungspfad, nachdem sie in der Vorwoche nach einem negativen US-Gerichtsurteil gegen die Tochter Monsanto um bis zu 16 Prozent eingebrochen war. Unterstützung kam dabei von Analystenseite: Die Schweizer Bank Credit Suisse nahm die Bewertung der Papiere inzwischen mit „Outperform“ wieder auf.

Auch für die Papiere des Chemiekonzerns BASF sprach die Credit Suisse wieder eine Kaufempfehlung aus. Die Papiere zogen in Folge um ebenfalls deutliche 2,67 Prozent an.

Gesucht waren überdies ASML mit plus 1,37 Prozent. Am Freitag waren die Aktien des Chipherstellers noch um mehr als ein Prozent gefallen. Ein enttäuschender Unternehmensausblick des weltgrößten Chipanlagenbauers Applied Materials hatten Werte aus der Branche europaweit in Mitleidenschaft gezogen.

Im London waren Werte aus dem Minensektor gefragt. BHP Billiton zogen um 2,61 Prozent an, Anlge American gewannen 2,49 Prozent und Rio Tinto legten 1,43 Prozent zu.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA194 2018-08-20/11:59


Kommentieren