Kritik an „immer extremeren“ Vorstößen von Kurz

Die Opposition ortet im vorgeschlagenen Anlegeverbot für Flüchtlingsretter ein „populistisches Ablenkungsmanöver“ des Kanzlers. Italien ruft indes im Streit um gerettete Bootsflüchtlinge die EU-Kommission eindringlich zum Handeln auf – ein Schiff mit knapp 180 Migranten darf nun aber doch anlegen.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Peter Witting • 20.08.2018 17:45
Kurz posaunt mal wieder populistische Forderungen aus seinem Elfenbeinturm in die Welt und die dumme Stammtischwählerschaft jubelt! Konkrete Maßnahmen und Ideen bleibt er wieder mal schuldig. Populistische Forderungen stellen für die man selbst weder verantwortlich ist, noch umsetzen muss noch wirklich konkretisiert wie das funktionieren soll ist halt das einzige, was der Bub kann. Wird noch ein Zeiterl brauchen bis die Leute erkennen, was für ein Dampfplauderer der Bursche ist!
Alfred Strasser • 21.08.2018 06:03
SO IST ES!!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen