US-Börsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag etwas höher geschlossen. Die Hoffnung auf eine Beruhigung im Zollstreit zwischen den Vereinig...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag etwas höher geschlossen. Die Hoffnung auf eine Beruhigung im Zollstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China hat der Wall Street zum Wochenstart etwas Auftrieb verliehen.

Der Dow Jones Industrial Index stieg um 89,37 Punkte oder 0,35 Prozent auf 25.758,69 Einheiten. Der S&P-500 Index legte um 6,92 Punkte oder 0,24 Prozent auf 2.857,05 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 4,68 Einheiten oder 0,06 Prozent auf 7.821,01 Zähler.

Der internationale Zollstreit und die Türkei-Krise bleiben zwar im Blick der Anleger. Es überwiege derzeit aber mehr Optimismus, dass die in dieser Woche stattfindenden Gespräche zwischen den USA und China sowie der EU die Streitigkeiten etwas entschärften, hieß es von Börsianern.

Zudem warten die Investoren auf die am Donnerstag stattfindende Notenbank-Konferenz in Jackson Hole und Aussagen über den künftigen geldpolitischen Kurs. Vor allem der Rede des Präsidenten der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, am Freitag wird mit Spannung entgegen gefiebert. Er könnte die Chance nutzen, über die weitere Geldpolitik, insbesondere während des nächsten Konjunkturabschwungs zu sprechen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Wichtige Konjunkturdaten standen heute nicht auf der Agenda. Für die Aktien des Sportartikelherstellers Nike ging es an der Dow-Spitze um 3,1 Prozent hoch. Sie profitierten von einer Empfehlung des Investmenthauses Piper Jeffray. Das Analysehaus hob die Bewertung für die Titel des Sportartikelherstellers von „Neutral“ auf „Overweight“

Der Getränkehersteller PepsiCo will den israelischen Wassersprudler-Hersteller SodaStream für 3,2 Milliarden US-Dollar kaufen. Dessen Aktien gewannen an der Nasdaq satte 9,4 Prozent hinzu. Die PepsiCo-Titel schlossen mit einem moderaten Minus von 0,1 Prozent.

Tesla-Aktien wurden nur im Verlauf von einer kritischen Analystenstudie der US-Bank JPMorgan belastet und schlossen um ein Prozent höher. Analyst Ryan Brinkman entschloss sich, den Elektroauto-Hersteller wieder nur anhand der Fundamentaldaten zu bewerten, schrieb er in der Studie. Die Finanzierung des Plans von Tesla-Chef Elon Musk, das Unternehmen zum Kurs von 420 Dollar von der Börse zu nehmen, scheine nicht gesichert zu sein.

Schlusslicht im Dow Jones waren die Papiere des Chipherstellers Intel. Sie büßten 1,3 Prozent ein, nachdem Analyst Mark Li von Bernstein Research in einer Studie auf mögliche Marktanteilsgewinne des Konkurrenten D verwiesen hatte. Die AMD-Titel profitierten mit einem Kursplus von 1,1 Prozent.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA465 2018-08-20/22:14


Kommentieren