Muslime weltweit feiern das viertägige Opferfest

Istanbul (APA/dpa) - Für mehr als eine Milliarde Muslime weltweit hat am Dienstag das Opferfest begonnen. Das Eid al-Adha genannte Fest ist ...

Istanbul (APA/dpa) - Für mehr als eine Milliarde Muslime weltweit hat am Dienstag das Opferfest begonnen. Das Eid al-Adha genannte Fest ist das wichtigste im Islam und erinnert an die Bereitschaft Abrahams, einen seiner Söhne zu opfern, um Gott seinen Glauben zu beweisen.

Zum Beginn der viertägigen Feier kamen die Gläubigen am Vormittag in den Moscheen zusammen. Als Opfertiere werden vor allem Schafe geschlachtet. Ein Teil des Fleisches wird an Arme verteilt.

Viele nutzen das Fest aber auch für einen Kurzurlaub. In der türkischen Metropole Istanbul waren die Straßen am Dienstag so leer und ruhig wie selten. Viele Geschäfte blieben geschlossen.

Insgesamt leben Schätzungen zufolge etwa 1,8 Milliarden Muslime auf der Welt. Das genaue Datum des Opferfestes richtet sich nach dem islamischen Mondkalender.


Kommentieren