Erzdiözese Wien erzielte im Vorjahr 13.300 Euro Jahresüberschuss

Wien (APA) - Die Erzdiözese Wien mit ihren 633 Pfarrgemeinden hat im Vorjahr einen Jahresüberschuss von 13.300 Euro erwirtschaftet. Zwar war...

Wien (APA) - Die Erzdiözese Wien mit ihren 633 Pfarrgemeinden hat im Vorjahr einen Jahresüberschuss von 13.300 Euro erwirtschaftet. Zwar waren die Ausgaben mit 131,8 Mio. Euro höher als die Einnahmen von 130,2 Mio. Euro, weshalb vor dem Betriebsergebnis eigentlich ein Minus steht. Dank Veranlagungen und Zinserträgen steht aber unterm Strich trotzdem ein Plus, wie die „Kathpress“ am Dienstag berichtete.

Fast vier Fünftel der Einnahmen kamen 2017 aus Kirchenbeiträgen, die rund 103 Mio. Euro ausmachten. Der Rest setzt sich aus Miet- und Pachterträgen oder zusätzlichen Quellen wie der staatlichen Wiedergutmachung zusammen. In Sachen Ausgaben machten die Personalkosten mit 29 Prozent den höchsten Anteil aus.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren