Handyladegerät explodiert: Familienvater im Spital

Mitten in der Nacht explodierte in Grieskirchen ein in der Küche angestecktes Ladegerät. Ein Brand war die Folge.

(Symbolbild)
© pixabay

Grieskirchen – Ein Handyladegerät ist in der Nacht auf Mittwoch in einer Wohnung in Grieskirchen explodiert und hat einen Küchenbrand ausgelöst. Die Bewohner – ein Ehepaar mit vier Kindern – konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Der 36-jährige Vater dürfte sich aber beim Löschen eine Rauchgasvergiftung zugezogen haben. Er wurde ins Spital eingeliefert, berichtete die oberösterreichische Polizei.

Das Ladegerät, an das ein Handy angeschlossen war, lag in der Küche auf dem Mikrowellenherd. Gegen 1.00 Uhr hörte das Ehepaar einen lauten Knall. Als die beiden nachsehen gingen, brannte es in der Küche bereits. Der Mann versuchte zunächst, das Feuer mit einem Polster zu ersticken, dieser fing aber ebenfalls Feuer. Schließlich machte er den Flammen mit Wasser den Garaus. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte