Siebenjähriger in Holland von Kuh attackiert und gestorben

Ein Bub ist in den Niederlanden nach einer Kuh-Attacke in der Nähe eines Campingplatzes gestorben. Rettungskräfte konnten dem Siebenjährigen nicht mehr helfen.

(Symbolbild)
© Stocker

Meliskerke – Ein kleiner Bub (7) ist in den Niederlanden von einer Kuh getötet worden. Wie die Tageszeitung „AD“ berichtet, ereignete sich der Vorfall in der Nähe eines Campingplatzes in Meliskerke in der Provinz Zeeland. Der Siebenjährige soll der Sohn des Campingplatzbesitzers sein. Bei der Attacke wurde er so schwer verletzt, dass er noch an Ort und Stelle starb.

Augenzeugen zufolge soll er zuvor geholfen haben, die Kühe von der Weide zu holen, um sie zu melken. Wie es zu der Attacke kommen konnte, ist noch unklar. Ein Tierarzt vermutete zunächst einen unglücklichen Zufall. Demnach könnte sich die Kuh erschreckt und eine unerwartete Bewegung oder einen Sprung gemacht haben. „Wenn dann das Tier auf dir steht, kann das schlimme Folgen haben“, wird der Mann zitiert.

Die Polizei ist sich jedoch sicher, dass der Bub gezielt von dem Tier angegriffen wurde. Dies ginge aus Gesprächen mit Augenzeugen hervor, die berichtet haben sollen, dass die Kuh aggressiv gewesen sei. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte