Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert US-Westküste

Das Epizentrum lag nur in etwa zehn Kilometern Tiefe – Tsunami-Warnung gab es bisher aber keine.

Symbolfoto.
© dpa/Maurizio Gambarini

Salem – Ein Erdbeben hat die Westküste der USA erschüttert. Medienberichten zufolge ereignete sich das Beben gegen 11:45 Uhr (MESZ) etwa 150 Kilometer vor der Küste des US-Bundesstaates Oregon. Obwohl das Epizentrum in nur etwa zehn Kilometern Tiefe lag, gibt es bisher keine Tsunami-Warnung. Die Stärke der Erdstöße soll bei 6,3 auf der Richterskala gelegen haben. Über Schäden oder gar Verletzte gab es zunächst keine Informationen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte