Europas Leitbörsen tendieren im Verlauf überwiegend höher

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte tendierten am Mittwoch im Verlauf zwar überwiegend höher, jedoch zeigte sich der Aut...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte tendierten am Mittwoch im Verlauf zwar überwiegend höher, jedoch zeigte sich der Automobilsektor entgegen dem Trend deutlich tiefer. Eine Gewinnwarnung dürfte derzeit die gesamte Branche belasten.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 0,38 Prozent auf 3.424,76 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.00 Uhr mit 12.402,21 Punkten und plus 0,14 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London gewann um 0,30 Prozent und steht nun bei 7.588,13 Stellen.

Der Autosektor zeigte sich im Verlauf mit Verlusten von mehr als zweieinhalb Prozent. Der deutsche Reifenhersteller Continental hatte seine Prognose für das Gesamtjahr nach unten geschraubt, was den Sektor deutlich ins Minus zog.

Die Papiere von Continental brachen um 12,76 Prozent ein. Die Anteilsscheine der Zulieferer Schaeffler, Michelin und Faurecia verloren jeweils mehr als vier Prozent.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Aktien der Autohersteller BMW, Volkswagen und Daimler verzeichneten ebenfalls Abschläge. Das größte Minus verzeichneten VW, die knappe zwei Prozent abgaben.

Am anderen Ende der Branchentafel zeigten sich hingegen Öl- und Gaswerte gut gesucht. Für Aufwind hatten stark anziehende Ölpreise gesorgt. Total-Aktien gewannen im Euro-Stoxx 1,05 Prozent.

Unter den Einzelwerten rückten in Frankfurt neben Continental die Papiere von Bayer in den Fokus, die sich um 1,80 Prozent erholten. In der Vorwoche waren sie im Zuge eines Schadenersatzurteils gegen die US-Tochter Monsanto um 16 Prozent abgesackt.

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone (plus 0,77 Prozent) und sein Partner CK Hutchison erwägen, ihr verlustreiches Mobilfunkgeschäft in Australien mit der Sparte des lokalen Breitbandanbieters TPG Telecom zusammenzulegen.

Die belgischen Wertpapiere von argenx gewannen unterdessen 5,10 Prozent. Der Pharmagigant AbbVie hatte zuvor angekündigt, seine Option auf die Lizenz des Krebsmedikaments ARGX-115 auszuüben.

In Norwegen tendierten indes Marine Harvest mit einem Minus von 2,35 Prozent. Einer der weltgrößten Zuchtlachsbetriebe hatte zuvor Zweiquartalszahlen vorlegt und darin seine Produktionsprognose hinuntergeschraubt.

Konjunkturdaten blieben unterdessen Mangelware. Am Abend steht die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten FOMC-Sitzung und die Notenbankkonferenz in Jackson Hole an. „Unter anderem äußert sich hier der Fed-Vorsitzende Jerome Powell erstmals seit der auf seine Person gerichteten Kritik von US-Präsident Trump an der US-Geldpolitik“, hieß es in einem Kommentar der Postbank.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA312 2018-08-22/14:10


Kommentieren