Sogar Schneefall in den Bergen: So frisch wird das Wochenende in Tirol

Warm anziehen ist wieder angesagt. Am Wochenende setzt sich der Trend zur Abkühlung weiter fort und im Hochgebirge sowie auf einigen Almen muss man am Sonntag mit Neuschnee rechnen.

Symbolbild.
© APA/Stiplovsek

Innsbruck — Es wird frisch - und teilweise sogar weiß: Mehrere markante Kaltfronten sorgen für Starkregen und kühle Temperaturen in Tirol. Und im Gebirge gibt es den ersten Gruß des Winters. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sinkt die Schneefallgrenze laut Wetterexperten allmählich gegen 1600 Meter ab.

Die Witterung hat auch Auswirkungen auf den beliebten Wandercup der Tiroler Tageszeitung. Aufgrund der schlechten Wetterprognosen wurde die Veranstaltung in Navis vom 26. August auf den 30. September verschoben — wieder an selber Stelle. Auch das für Samstagabend geplante Brixentaler Bergleuchten wurde abgesagt.

Heftige Unwetter in Salzburg

Im Vorfeld der Kaltfront gab es bereits am Donnerstag heftige Gewitter. Besonders betroffen war Salzburg, so gab es im Pinzgau Überflutungen und Vermurungen. In Saalbach-Hinterglemm, Viehhofen und Maishofen wurde am Donnerstagabend Zivilschutzalarm ausgelöst. An der Wetterstation Saalbach gab es innerhalb weniger Stunden 48 Liter Regen pro Quadratmeter.

Auch am Freitag gab es weitere Schauer und Gewitter, besonders von Kärnten über die Steiermark bis zum Burgenland besteht Unwettergefahr.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Wintereinbruch im Gebirge

„Auch das Wochenende in Tirol wird trüb und regnerisch und die Berge werden auf jeden Fall angezuckert", sagte ZAMG-Meteorologin Susi Lentner. Die Höchstwerte liegen nur noch bei rund 15 Grad. „Auf zahlreichen Almen wird es Sonntagfrüh weiß sein", ist sich auch Reinhard Prugger von den meteo experts sicher.

„Starke Regenschauer in der Nacht auf Sonntag sorgen für noch mehr Abkühlung. Der Sonntag wird auch der kühlste Tag der Woche sein", informierte Lentner die TT. Am Sonntagvormittag sei am Seefelder Plateau mit zirka fünf Grad zu rechnen, in Innsbruck würden es rund 10 Grad sein. „Die größten Chancen auf ein wenig Sonnenschein gibt es am Sonntag im Oberland."

Vorsicht ist auch auf höhergelegenen Straßen geboten. "Am Sonntagmorgen muss man am Arlbergpass mit etwas Nassschnee oder Schneeregen rechnen", bestätigt Ubimet- Meteorologe Manfred Spatzierer. Oberhalb von etwa 2500 Metern sind in den Hohen Tauern sogar 20 bis 40 cm Schnee zu erwarten.

Sommer gibt sich nicht geschlagen

Wer nun meint, dass der diesjährige Sommer Geschichte ist, den kann ZAMG-Meteorologin Lentner eines Besseren belehren. Denn bis Wochenmitte kehrt der Sommer zumindest tagsüber zurück: „Obwohl am Montagvormittag die Temperaturen noch im einstelligen Bereich sein werden, herrschen bis zum Nachmittag hin wieder Temperaturen von über 20 Grad", beruhigt Lentner. Dies habe eine einfache Erklärung: Die Kraft der Sonne sei Ende August noch stark genug, um die Temperaturen im Laufe des Tages steigen zu lassen.

„Am Dienstag wird es vermutlich noch eine Spur wärmer. Am Nachmittag könnte die 25-Grad-Marke wieder geknackt werden", prognostiziert die ZAMG-Meteorologin. Auch am Mittwoch wird es gegen Nachmittag wahrscheinlich milder. Ganz so heiß wie in den letzten Wochen werde es in Tirol aber nicht mehr. Vor allem nachts wird es ab jetzt kühler. (TT.com, TT)


Kommentieren


Schlagworte