Hamilton über Lauda: „Der größte Kämpfer“

Der Weltmeister stand während der Sommerpause regelmäßig mit Laudas Ehefrau Birgit und Teamchef Wolff in Kontakt.

Lewis Hamilton.
© AFP

Spa-Francorchamps – Weltmeister Lewis Hamilton glaubt fest an eine Genesung von Formel-1-Legende Niki Lauda nach einer Lungentransplantation. „Er ist der größte Kämpfer, den wir kennen“, betonte der 33-jährige Mercedes-Pilot am Donnerstag in Spa-Francorchamps.

Hamilton sei in den vergangenen Wochen regelmäßig mit Laudas Ehefrau Birgit und mit Teamchef Toto Wolff in Kontakt gewesen, um sich über den Zustand des 69-jährigen Österreichers zu erkundigen. Lauda ist Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams und gilt als Vertrauter Hamiltons, den er Ende 2012 zu den Silberpfeilen gelotst hatte.

„Wir vermissen ihn alle“, sagte Hamilton vor dem Belgien-Grand-Prix am Sonntagnachmittag (Start: 15.10 Uhr/live ORF eins), mit dem sich die Formel 1 aus der Sommerpause zurückmeldet. Lauda hatte vor drei Wochen nach einer schweren Lungenerkrankung ein Spenderorgan erhalten. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte