Arbeiter bei Unfall in München verletzt: Eisenstange ragte aus Kopf

Die Einsatzkräfte mussten den Mann mit Hilfe eines Krans aus einem Bauabfall-Container in einer zehn Meter tiefen Baugrube bergen.

(Symbolbild)
© pixabay

München – Ein Bauarbeiter ist bei einem Arbeitsunfall am Donnerstag in München schwer verletzt worden. Als die Rettungskräfte eintrafen, ragte dem Mann eine etwa einen Meter lange Eisenstange aus dem Hinterkopf. Die Metallstange mit einem Durchmesser von zwölf Millimetern war herabgefallen und hatte den 51-Jährigen am Kopf getroffen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Demnach bargen die Einsatzkräfte den Mann mit Hilfe eines Krans aus einem mit Bauabfällen gefüllten Container in einer Baugrube von etwa zehn Metern Tiefe. Um die Rettung so schonend wie möglich zu gestalten, stiegen die Ersthelfer am Unfallort zunächst in den Container zu dem Bauarbeiter hinab. Dort kürzten sie die Eisenstange mit einer Säge und kühlten das Metall gleichzeitig mit einer Infusionslösung, wie ein Sprecher der Münchner Feuerwehr erklärte. Den Rest der Eisenstange ließen die Retter im Kopf stecken, um Blutungen zu verhindern. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte