Brutale Attacke am Innsbrucker Sillufer: Täter ausgeforscht

Als ein 24-Jähriger Iraner sich weigerte, sein Geld herauszugeben, wurde er mit Schlägen und Tritten attackiert. Vier Mitarbeiter der ÖBB eilten ihm zu Hilfe. Jetzt wurde ein 36-Jähriger als Täter ausgeforscht.

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Gegen 14 Uhr nachmittags wurde ein 24-jähriger Iraner am Freitag in Innsbruck Opfer eines versuchten Raubüberfalls. Der Täter hatte den 24-Jährigen am Sillufer aufgefordert, sein Bargeld herauszugeben und damit gedroht, ihn andernfalls niederzuschlagen. Der Iraner weigerte sich – woraufhin der Unbekannte ihn mit Schlägen und Tritten attackierte. Vier Mitarbeiter der ÖBB hörten die Hilferufe des Mannes und eilten ihm zu Hilfe. Daraufhin flüchtete der Mann.

Von der Polizei konnte am Samstag ein 36-jähriger – vermutlich syrischer Staatsbürger – als Täter ausgeforscht und festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. (TT.com)


Schlagworte