Litauen für EU-Gespräche mit Israel über Terrorismus

Vilnius (APA/dpa) - Litauen will sich nach Regierungsangaben für ein Treffen der EU-Innenminister mit Israels Minister für öffentliche Siche...

Vilnius (APA/dpa) - Litauen will sich nach Regierungsangaben für ein Treffen der EU-Innenminister mit Israels Minister für öffentliche Sicherheit einsetzen, um über Terrorismusbedrohungen und andere Sicherheitsfragen zu sprechen. „Wir wollen, dass diese Diskussion stattfindet“, sagte Ministerpräsident Saulius Skvernelis am Freitag der Agentur BNS.

Das Bewusstsein für verschiedene Argumente erleichtere die Suche nach Kompromissen in komplexen internationalen politischen Fragen. Litauen sei deshalb für einen „direkten Dialog“ mit Israel, sagte Skvernelis.

Israels Premier Benjamin Netanyahu begrüßte bei einem Besuch in Vilnius die Initiative. „Ich schätze die Position Litauens sehr“, sagte er am Freitag nach einem Treffen mit seinem baltischen Amtskollegen. Der Baltenstaat hatte ihn zuvor im vergangenen Jahr zu einem EU-Außenministertreffen nach Brüssel eingeladen - ohne Absprache und zum Unmut manch anderer EU-Länder.

„Wir haben bereits das erste Treffen durchgeführt, das zweite Treffen kann gestern beginnen, soweit es uns betrifft“, sagte Netanyahu. Er fügte hinzu: „Israel hat Dutzende schwere Terroranschläge auf dem Boden und über den Himmel Europas verhindert. Nicht einmal, nicht zweimal - wieder und wieder und wieder“. Kein anderes Land habe mehr zur Sicherheit der Europäer vor IS-Terroranschlägen beigetragen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren