Politische Gespräche in Alpbach zur Zukunft der EU beginnen

Alpbach (APA) - Mit mindestens vier Staatsoberhäuptern, zwei EU-Kommissaren, mehreren Regierungsmitgliedern und zahlreichen Experten aus dem...

Alpbach (APA) - Mit mindestens vier Staatsoberhäuptern, zwei EU-Kommissaren, mehreren Regierungsmitgliedern und zahlreichen Experten aus dem In- und Ausland können die Politischen Gespräche beim Europäischen Forum Alpbach aufwarten, das am Samstag beginnt. Das Forums-Generalthema „Diversität und Resilienz“ spielt auch bei diesem bis 28. August dauernden Teil des Kongresses eine zentrale Rolle.

Die Politischen Gespräche setzen sich heuer aus drei „Programmschienen“ zusammen: zur „Zukunft der EU“ - hier soll anlässlich der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft die europäische Politik genauer betrachtet werden, auch im Hinblick auf Grundwerte wie Demokratie und Solidarität -, zum Thema „Globale Machtverhältnisse“, wo es unter anderem um die EU als globalen Akteur geht, sowie dem Komplex „Nachhaltigkeit“, etwa im Zusammenhang mit Biodiversität und Klimawandel.

Als Eröffnungsredner sind am späten Samstagnachmittag (17.00 Uhr) unter anderen Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der frühere UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und Forums-Präsident Franz Fischler vorgesehen. Ab 19.00 Uhr diskutiert Van der Bellen mit seinen Amtskollegen aus Slowenien, Serbien und dem Kosovo, Borut Pahor, Aleksandar Vucic und Hashim Thaci, sowie EU-Kommissar Johannes Hahn über „Neue Perspektiven zur EU-Erweiterung“.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren