Fußball: Aufregung um Videobeweis 2 - Meinung Rummenigge

München (APA/dpa) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge riet nach der neuen Aufregung um den Videobeweis zur Bildung einer „Taskforce“. Diese ...

München (APA/dpa) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge riet nach der neuen Aufregung um den Videobeweis zur Bildung einer „Taskforce“. Diese soll sicherstellen, dass bei den Video-Assistenten in Köln „endlich professionell gearbeitet“ werde. Der DFB sollte bei der Umsetzung professionelle Strukturen aufbauen. „Die Schiedsrichter werden hier im Stich gelassen“, urteilte Rummenigge.

Auftakt-Gegner Hoffenheim sei „speziell in der ersten Halbzeit brutal hart eingestiegen“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters. Nicht nur Coman sei permanent gefoult worden. „Das war Fußball in Wild-West-Manier.“

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren