Ein Hauch von Winter: 30 Zentimeter Schnee auf Tirols Bergen

In der Nacht auf Sonntag war es in ganz Tirol schon sehr kühl. Aber keine Sorge: Der Sommer kommt bald wieder zurück.

Sonntagfrüh am Stubaier Gletscher: 20 Zentimeter Schnee sind über Nacht gefallen.
© Caro Rettig/Stubaier Gletscher

Innsbruck — Die Temperaturen fahren Achterbahn: Von mehr als 30 Grad purzelten die Werte in den letzten Tagen um mehr als 15 Grad nach unten. Dazu regnete es in den Tiroler Tälern — und auf den Bergen fielen die ersten Schneeflocken. In der Nacht auf Sonntag sank die Schneefallgrenze auf rund 1500 Meter.

Auf den Messstationen am Sonnblick und auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern lagen rund 40 Zentimeter Neuschnee, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Am Stubaier Gletscher lagen am Morgen 20 Zentimeter Neuschnee, am Hintertuxer Gletscher waren es sogar 30 Zentimeter.

Über den Tälern lag ein Hauch von Herbst: Dunkle Wolken und Frühtemperaturen von unter 10 Grad ließen die Tiroler frösteln. In Sillian wurden gar Tiefstwerte von 1,4 Grad gemessen, in Virgen 2,7 Grad und in Hochfilzen 3,2 Grad. Damit gehören die Tiroler Orte zu den kältesten in Österreich.

Der Schnee auf Österreichs Bergen führte Sonntagfrüh zu Verkehrsbehinderungen in alpinen Lagen. Einige höhergelegene Bergstraßen von Tirol bis in die Steiermark waren nach Schneefällen - zumindest vorübergehend - nicht passierbar. Das Hahntennjoch war am Vormittag wieder befahrbar. Relativ rasch konnte auch der Schnee auf der Turracher Straße (B95) im Bereich der Turracher Höhe geräumt werden. Die Sölkpass Straße (L704) musste zwischen Stein an der Enns (Bezirk Liezen) und Baierdorf im Bezirk Murau gesperrt werden. Dasselbe galt für die Kärntner Nockalm Straße.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Blumen vor der Neuen Regensburger Hütte lagen Sonntagfrüh unter einer Schneedecke.
© Ofner

Aber keine Bange, der Sommer kommt schon in der neuen Woche mit aller Kraft zurück. Während im Unterland noch teils kräftige Schauer niedergehen, reißen vom Oberland her die Wolken im Laufe des Sonntags immer mehr auf. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 11 und 19 Grad.

Der erste Schneemann am Rettenbach.
© Ernst Lorenzi

Am Montag strahlt die Sonne wieder vom Himmel, nach einem herbstlich-kühlen Start steigen die Temperaturen rasch auf 19 bis 24 Grad. Noch ein paar Grad wärmer wird es am Dienstag. Laut Wetterprognosen sind schon wieder bis zu 28 Grad in Tirol möglich. Nur hin und wieder ziehen ein paar harmlose Wolkenfelder über den Himmel.

Der erste Schneemann der Saison im Kühtai.
© zeitungsfoto.at

Am Mittwoch wird es von Vorarlberg bis Salzburg laut Ubimet-Prognose sommerlich heiß mit Spitzenwerten von rund 31 Grad. Ab Donnerstag nimmt die Schauer- und Gewitterneigung wieder zu, die Temperaturen bleiben auf einem spätsommerlichen Niveau. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte