Autoüberschlag führte zu Totalsperre der Achenseestraße

Ein 29-jähriger Deutscher prallte gegen die Leitschiene, worauf sich sein Pkw überschlug. Er wurde unbestimmten Grades verletzt.

Die Feuerwehrleute stellten das Auto wieder auf die Räder.
© ZOOM.TIROL

Achenkirch – Auf der B181 im Gemeindegebiet von Achenkirch ereignete sich am Sonntagvormittag ein spektakulärer Unfall mit einigermaßen glimpflichem Ausgang. Gegen 11.30 prallte in Fahrtrichtung Bayern ein 29-jähriger Deutscher mit seinem Pkw vermutlich aufgrund eines Reifenschadens gegen die Leitschiene. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Zum Glück geriet der Wagen nicht in den Gegenverkehr.

Der 29-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt, konnte sein Auto aber noch selbstständig verlassen. Er wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert. Am Pkw entstand erheblicher Schaden. Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Achenkirch und Achental sicherten die Unfallstelle und stellten das Fahrzeug wieder auf die Räder.

Die Achenseestraße war für etwa eine Stunde komplett gesperrt, es bildete sich kilometerlanger Rückstau in beiden Fahrtrichtungen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte