Causa Schrott 4 - Platter sieht Übernahme politischer Verantwortung

Innsbruck/Wien (APA) - Tirols ÖVP-Landesparteichef und Landeshauptmann Günther Platter reagierte knapp auf den Rückzug Schrotts: „Es war wic...

Innsbruck/Wien (APA) - Tirols ÖVP-Landesparteichef und Landeshauptmann Günther Platter reagierte knapp auf den Rückzug Schrotts: „Es war wichtig, dass der Abgeordnete selbst die politische Verantwortung übernommen und die Konsequenzen gezogen hat.“ Die Tiroler SPÖ begrüßte den Rücktritt, will aber jetzt das „System ÖVP“ beleuchten.

Schrott und die ÖVP hätten weiter dringenden Aufklärungsbedarf, erklärte SPÖ-Vizeparteichef Georg Dornauer. „Keiner der zahlreichen Vorwürfe gegen Schrott ist bis dato zufriedenstellend aufgearbeitet worden. Zu viele Fragen sind noch offen. Auch die ÖVP muss sich massiv hinterfragen: Immer wieder wird aufgezeigt, dass ein schneller Aufstieg in der Volkspartei mit dubiosen Praktiken einhergeht“, so Dornauer.

Auch die „freihändige Vergabe von Aufträgen an verhaberte PR-Agenturen und Postenschacherei“ seien den Tirolern in der Vergangenheit viel zu oft begegnet, wenn es um die Volkspartei gegangen ist, ritt Dornauer schwere Attacken. „Jetzt ist es an der Zeit, dass türkis-schwarze System zu hinterfragen“, meinte der Landtagsabgeordnete.

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA250 2018-08-26/18:34

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren