Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas höher erwartet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte dürften die neue Handelswoche mit moderaten Aufschlägen beginnen. Der Future...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte dürften die neue Handelswoche mit moderaten Aufschlägen beginnen. Der Future auf den Euro-Stoxx-50 deutete rund eine halbe stunde einen um rund 0,4 Prozent höheren Start an. Auch der Future auf den britischen Leitindex FTSE-100 tendierte heute Früh leicht im Plus.

Der X-DAX als Indikator für den deutschen Leitindex stieg knapp eine Stunde vor Eröffnung um 0,38 Prozent auf 12.441 Punkte. In der Vorwoche hatte der DAX dank des starken Wochenbeginns insgesamt eineinhalb Prozent zugelegt.

Positive Anfangsimpulse sollten dabei die US-Börsen liefern. Hier hatte der marktbreite S&P 500 am Freitag dank der Signale für eine weiterhin behutsame US-Geldpolitik vom Notenbankertreffen in Jackson Hole abermals ein Rekordhoch erreicht. Auch der Technologiewerte-Index Nasdaq Composite erklomm eine Bestmarke. Der weiter schwelende Handelsstreit zwischen den USA und China dürfte in den Hinterköpfen der Anleger bleiben. Im Fokus steht am Vormittag erst einmal das Ifo-Geschäftsklima.

Auf Unternehmensseite stehen die Metro-Aktien im Fokus. Der Duisburger Familienkonzern Haniel steht womöglich vor dem Ausstieg beim Handelsriesen. Die EP Global Commerce GmbH (EPGC), hinter der zwei Investoren aus Tschechien und der Slowakei stehen, wird in einem ersten Schritt 7,3 Prozent der Stammaktien der Metro AG kaufen und besitzt eine Kaufoption auf die restlichen 15,2 Prozent. Dies wäre das Ende einer Ära, kommentierte ein Händler am Morgen und verwies darauf, dass Haniel mehr als 50 Jahre lang am Handelskonzern beteiligt war. Zudem teilte der von Metro abgespaltene Elektronikhändler Ceconomy mit, mit potenziellen Käufern über einen Verkauf seiner 10-prozentigen Metro-Beteiligung zu verhandeln. Die Metro-Aktien stiegen vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss vom Freitag um 4,7 Prozent. Ceconomy-Anteilsscheine legten um 3,5 Prozent zu.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

Evotec und die Rostocker Diagnostikfirma Centogene arbeiten künftig bei der Suche nach Wirkstoffen gegen genetische Erkrankungen zusammen. Die Papiere des Biotech-Unternehmens verteuerten sich vorbörslich auf Tradegate um 1,2 Prozent. Jüngst waren die Titel auf den höchsten Stand seit Oktober 2017 gestiegen.

Die BVB-Aktien sollten vom starken Saisonauftakt des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmunortmunortmund profitieren. Auf Tradegate stiegen sie zuletzt um 1,6 Prozent. Die Dortmunder gewannen am Sonntag eindrucksvoll 4:1 gegen Wettbewerber RB Leipzig.

Einen Blick wert sein dürften erneut die Aktien von Wirecard, die ihren Rekordkurs fortsetzen sollten. Auf Tradegate gewannen sie knapp einen Prozent und markierten mit 190,20 Euro einen neuen Höchststand.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA052 2018-08-27/08:33


Kommentieren