51-Jährige nach Sturz am Söllepass in Leutasch schwer verletzt

Die Frau verlor auf 1900 Metern Seehöhe das Gleichgewicht und stürzte nach hinten über felsiges Gelände.

  • Artikel
(Symbolbild)
© Thomas Böhm

Leutasch – Schwerverletzt musste eine 51-jährige Deutsche am Montagnachmittag nach einem Sturz über felsdurchsetztes Gelände am Söllepass mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen werden.

Die Frau hatte am Vormittag zusammen mit zwei weiteren Personen eine Wanderung von Leutasch durch das Puittal auf den Söllepass unternommen. Das Tourenziel der Gruppe wäre die Meilerhütte gewesen. Beim Aufstieg zum Söllepass verlor die 51-Jährige um kurz nach 13 Uhr auf einer Seehöhe von ca. 1900 Metern das Gleichgewicht und stürzte nach hinten über steiles, felsiges Gelände.

Sie zog sich schwere Verletzungen zu. Ihre Begleiter setzten die Rettungskette in Gang, woraufhin die Verletzte nach der Erstversorgung am Unfallort in die Klinik nach Innsbruck geflogen wurde. Die beiden geschockten Begleiter wurden mit dem Polizeihubschrauber ins Tal gebracht. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte