75 Gemeindewohnungen für die Wiener Seestadt Aspern

Wien (APA) - Die Stadt Wien hat vor einigen Jahren angekündigt, wieder Gemeindewohnungen bauen zu lassen. 75 der vorerst 4.000 geplanten neu...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Stadt Wien hat vor einigen Jahren angekündigt, wieder Gemeindewohnungen bauen zu lassen. 75 der vorerst 4.000 geplanten neuen Einheiten werden in der Seestadt Aspern entstehen - und zwar im nördlichen, bisher noch unbebauten Teil des Stadtentwicklungsgebiets. Baustart ist im Herbst 2019. Die ersten Mieter sollen 2021 einziehen können, sagte Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) am Dienstag.

Die Wohnungen werden zwischen 35 und 70 Quadratmeter groß sein, über ein bis drei Zimmer verfügen und mit Balkon oder Loggia ausgestatten sein. Zudem wird es im begrünten Innenhof sogenannte Bewegungs- und Spielzonen geben, hieß es bei der Präsentation. Der Gemeindebau ist Teil eines Gebäudeensembles. Daneben entstehen nämlich zudem 105 Wohnungen von Wohnbauinitiativen.

Für den Neubau von Gemeindewohnungen war eine eigene Gesellschaft - die WIGEBA (Wiener Gemeindewohnungs-Baugesellschaft) - gegründet worden. An ihr sind zu 51 Prozent die zur städtischen Wien-Holding gehörende Gesiba und zu 49 Prozent die städtische Gemeindebauverwaltung Wiener Wohnen beteiligt. Einzelne Projekte sind schon weiter vorangeschritten. So werden 120 Einheiten auf den früheren AUA-Gründen in Favoriten bereits errichtet. Für weitere 300 Wohnungen in der Leopoldstadt (Handelskai 214) laufen inzwischen die Bauvorbereitungen. Die Brutto-Miete beträgt jeweils 7,50 Euro pro Quadratmeter, die Verträge sind unbefristet. Kaution und Eigenmittel fallen nicht an.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren