Rohstoffe (11.00) - Brent-Ölpreis kommt nicht vom Fleck

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Mittwochvormittag nicht vom Fleck bewegt. Marktbewegende Impulse blieben zunächst aus. Der als wi...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Mittwochvormittag nicht vom Fleck bewegt. Marktbewegende Impulse blieben zunächst aus. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 75,92 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Dienstag notierte der Brent-Future zuletzt bei 75,95 Dollar.

Für Erleichterung hatte zuletzt die Einigung auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und Mexiko gesorgt. Belastet wird die Stimmung dagegen durch die anhaltenden wirtschaftlichen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China.

Unterdessen sind am Rohölmarkt Sorgen wegen möglicher Angebotsknappheiten zu beobachten, wenn Anfang November Wirtschaftssanktionen der USA gegen Iran in Kraft treten. Ölterminkontrakte zu diesem Zeitpunkt notieren aktuell höher als Kontrakte mit Lieferung zu einem späteren Zeitpunkt. Eine derartige Konstellation, genannt „Backwardation“, ist eher ungewöhnlich und kann auf Knappheitsängste hindeuten.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Dienstag auf 74,75 Dollar pro Barrel gestiegen. Am Montag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 74,09 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich kaum bewegt. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.203,65 Dollar (nach 1.202,69 Dollar am Dienstag) gehandelt.


Kommentieren