Plus

Reintaler See: „Hoffentlich zieht keiner den Stöpsel raus“

Im siebten Teil der Badeseen-Serie tauchen wir in die „Badewanne Tirols“, den Reintaler See in Kramsach. Dort ist das Wasser nicht nur besonders warm, sondern reich an Fischen und „bunten Hunden“.

  • Artikel
  • Diskussion
Am frühen Morgen können sich die Schwimmer noch die schönsten Liegeplätze reservieren.
© TT/Rudy De Moor

Von Kathrin Siller

Rudi Weinzierl steigt gerade aus dem Wasser. Wie an fast jedem Sommertag der vergangenen 71 Jahre hat der 86-jährige Kundler frühmorgens an seinem Stammplatz hinter der Fischerstube sein Handtuch ausgebreitet, um sich dann ein Bad zu gönnen. „Ich mach’ das immer gleich: Ich geh’ über die zweite Stiege rein und schwimm’ dann nach rechts, Richtung Krummsee.“ Früher allerdings, mit seiner See-Clique, gab’s eine andere Pflichtroute: ganz hinein in den See zu einer „Insel“ aus 20 Seerosen. Die Seerosen sind aber aus unerfindlichen Gründen verschwunden und auch die Clique ist fast „ausgestorben“.


Kommentieren


Schlagworte