Ex-Vizepräsident Biden verabschiedet „Helden“ McCain

Washington (APA/dpa) - Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat seinen engen Freund und Parteirivalen, den verstorbenen Senator John McCai...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/dpa) - Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat seinen engen Freund und Parteirivalen, den verstorbenen Senator John McCain, bei dessen Trauerfeier in Phoenix als einen „Helden“ gewürdigt. „Er gab Amerikanern Vertrauen“, sagte Biden am Donnerstag bei einem Gottesdienst.

„John war ein Held.“ Charakter, Mut, Ehre, Integrität und Optimismus hätten McCain ausgezeichnet. „Er konnte den Missbrauch von Macht nicht ausstehen. Wo immer er ihn sah, in welcher Form, in welchem Land auch immer.“

Der Demokrat Biden - der lange Zeit gemeinsam mit dem Republikaner McCain im US-Senat saß - bedauerte, dass die Suche nach politischem Konsens in den Hintergrund gerückt sei. „Alles, was wir heute machen, ist, die Opposition in beiden Parteien anzugreifen, ihre Motive, nicht den Inhalt ihrer Argumente“, sagte er. „John verstand, dass Amerika vor allem eine Idee war. Verwegen und riskant. Organisiert nicht um Stämme herum, sondern um Ideale.“

Bereits am Mittwoch hatten Tausende Trauernde in Phoenix Abschied von McCain genommen. Mit dem Gottesdienst am Donnerstag endeten die Trauerfeierlichkeiten in McCains Heimatstaat Arizona. Am Nachmittag (Ortszeit) hob eine Regierungsmaschine mit McCains Leiche von Phoenix in Richtung der US-Hauptstadt Washington ab.


Kommentieren