EU-Vorsitz - Moavero: Scharfe Töne können Anregung für Lösungen sein

Wien/Rom (APA) - Der italienische Außenminister Enzo Moavero Milanesi hat am Freitag indirekt Innenminister Matteo Salvini verteidigt, der a...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Rom (APA) - Der italienische Außenminister Enzo Moavero Milanesi hat am Freitag indirekt Innenminister Matteo Salvini verteidigt, der am Donnerstag mit dem Rückzug seines Landes aus der EU-Mission „Sophia“ gedroht hatte. „Scharfe Töne können anregen und einen Schub geben, der zum Erlangen einer Lösung notwendig ist“, sagte der Minister am Freitag beim informellen Rat der EU-Außenminister in Wien.

„Das Thema Migration ist heikel. Das Interesse ist in der Öffentlichkeit aller Länder besonders groß“, so der Außenminister gegenüber Journalisten. Nicht nur Italien, sondern auch andere Länder hätten in den vergangenen Wochen wiederholt auf scharfe Töne gesetzt, um eine Reaktion der EU anzuregen, sagte Moavero Milanesi.


Kommentieren