Elf Tote bei Busunglück in Ecuador: 37 Menschen bei Unfall verletzt

Der Unfall hatte sich nahe der Stadt Cuenca ereignet. Die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

  • Artikel
Erst Mitte August sind 24 Menschen bei einem schweren Busunglück ums Leben gekommen.
© Reuters

Quito – Bei einem Busunglück in Ecuador sind elf Menschen getötet und 37 weitere verletzt worden. Wie die Behörden am Samstag mitteilten, ereignete sich der Unfall in der Früh in den Anden nahe der Stadt Cuenca.

Am 14. August waren bei einem Busunglück in der Nähe der Hauptstadt Quito 23 Menschen getötet worden. Wenige Tage zuvor starben zwölf Menschen bei einem Busunglück im Süden des Landes.

Tödliche Verkehrsunglücke sind in Ecuador an der Tagesordnung. Schätzungen der Nichtregierungsorganisation Justicia Vial zufolge werden im Schnitt jeden Tag sieben Menschen bei Unfällen getötet und 80 verletzt. Ursache ist in den meisten Fällen menschliches Versagen. (APA/AFP)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte