Finanzämter stehen vor Radikalumbau

Ein Finanzamt statt 40, ein Zollamt statt neun: Die Personalvertretung warnt vor den Zentralisierungsplänen der Regierung.

40 eigenständige Finanzämter sollen auf ein Großamt gestutzt werden.
© APA/BARBARA GINDL

Von Max Strozzi

Wien – Nach den Gebietskrankenkassen soll nun auch die österreichische Finanzverwaltung massiv zentralisiert werden. Finanzminister Hartwig Löger will die derzeit dezentrale Struktur mit 40 eigenständigen Finanzämtern, neun Zollämtern, Großbetriebsprüfung, Steuerfahndung und Finanzpolizei kräftig stutzen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte