Welt-Mädchentag: Wahrzeichen leuchten Pink

Im Zeichen des Welt-Mädchentags erinnern heute pink beleuchtete Gebäude an die Gleichstellung der Geschlechter. Die Aktion ruft gemische Reaktionen hervor.

Die Grazer Murinsel leuchtet in Pink.
© Foto Fischer

Innsbruck — In vielen Städten der Welt erstrahlen heute große Gebäude, Wahrzeichen und Denkmäler in Pink. Damit stehen sie ganz im Zeichen des Welt-Mädchentags der Vereinten Nationen. Er erinnert jedes Jahr am 11.Oktober daran, dass Buben und Mädchen noch immer nicht die gleichen Chancen haben und Mädchen weltweit benachteiligt, diskriminiert und missbraucht werden - nur weil sie Mädchen sind.

Nicht alle sind begeistert von der Aktion, viele sehen in der pinken Beleuchtung eine Darstellung von Geschlechterklischees, die der eigentlichen Botschaft widerspricht. Unter dem Schlagwort #Weltmädchentag erinnern Twitter-Nutzer an die Probleme und Ungerechtigkeiten, mit denen sich Mädchen weltweit konfrontiert sehen — von geringeren Karrierechancen über häusliche Gewalt bis hin zu Zwangsheirat. Genau diese sollte der Welt-Mädchentag ins Gedächtnis rufen.

Die Kinderhilfsorganisation Plan International, die hinter der Beleuchtung steckt, möchte mit der kräftigen Farbe hingegen "Lebensfreude und Zuversicht" vermitteln - "genau das, was benachteiligte Mädchen und junge Frauen motivieren kann, für sich und ihre Rechte einzustehen". (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte