Menschenrechtsanwalt auf den Philippinen erschossen

Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte ist es der 34. erschossene Anwalt auf den Philippinen. Tausende Menschen starben seither im Zuge des Anti-Drogen-Feldzugs des Präsidenten.

(Symbolfoto)
© AFP

Manila – Auf den Philippinen ist erneut ein Anwalt getötet worden. Der Menschenrechtsanwalt Benjamin Ramos wurde in der Stadt Kabankalan erschossen, wie die Polizei und seine Kollegen am Mittwoch mitteilten. Er hatte mutmaßliche Rebellen und Drogenkonsumenten verteidigt. Zuletzt habe er den Familien von erschossenen Arbeitern einer Zuckerplantage geholfen, so die Anwaltsvereinigung NUPL.

Ramos ist bereits der 34. getötete Anwalt seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte 2016. Nach offiziellen Zahlen wurden im Zuge seines Anti-Drogen-Feldzugs etwa 4850 Menschen von Sicherheitskräften getötet. Menschenrechtler gehen von weit mehr Opfern aus. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte