Kuckuckskinder: Eine ganz große Tragödie

Wie geht es einem Tiroler, der draufkommt, dass seine Tochter nicht seine leibliche ist? Was sagt die Juristin, die über dieses Thema promoviert hat, was der Mediziner, der Vaterschaftstests durchführt? Das Drama Kuckuckskind und warum sich vor allem die betroffenen Männer von allen betrogen fühlen.

Im Tierreich ist klar, dass da etwas nicht stimmen kann: Das Kuckucksei sticht durch seine Größe hervor.
© iStock

Von Matthias Christler und Irene Rapp

Im Tierreich mutet die ganze Angelegenheit zum Lachen an: Da erheitert die Tatsache, dass ein Vogel einem anderen Eier ins Nest legt. Denn warum sollte er selbst alle damit verbundenen Mühen, von Nestbau bis Brutpflege, auf sich nehmen, wenn es auch leichter geht? Beim Menschen schaut die Sache schon anders aus: Ein Kuckuckskind – wenn der Vater eines Kindes nicht der Erzeuger ist – bedeutet für alle Beteiligten eine Katastrophe. Und für manche sogar einen Lebensbruch, der irreparabel ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte