Zumtobel - Analysten erwarten mehr Gewinn bei etwas weniger Umsatz

Dornbirn (APA) - Der Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel wird am Dienstag Ergebniszahlen über sein zweites Geschäftsquartal 2018/19 vorleg...

  • Artikel
  • Diskussion

Dornbirn (APA) - Der Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel wird am Dienstag Ergebniszahlen über sein zweites Geschäftsquartal 2018/19 vorlegen. Wertpapierexperten der Erste Group, der Raiffeisen Bank International (RBI) und der Baader Bank erwarten dafür etwas niedrigere Umsätze und deutliche Gewinne.

Die Verkaufserlöse werden von den Analysten durchschnittlich bei 298,1 Mio. Euro gesehen. Dies würde im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Minus von drei Prozent bedeuten. Michael Marschallinger von der Erste Group begründet den Umsatzrückgang im Kommentar zu seinen Schätzungen mit einem anhaltend instabilen Markt in Großbritannien. Er erwartet jedoch weitere Auswirkungen der Restrukturierungsmaßnahmen wie etwa Kostenreduktionen.

In der Vorschau der Baader-Bank auf die Zumtobel-Geschäftszahlen schreibt Günther Hollfelder: „Dem Trend des ersten Quartals entsprechend erwarten wir, dass Zumtobel die jüngsten Anzeichen einer Stabilisierung mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals bestätigen wird.“

Standen im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch Verluste zu Buche, rechnen die Bankhäuser beim operativen Ergebnis nach Abschreibungen (EBIT) im Schnitt mit einem Gewinn von 8,7 Mio. Euro. Auch der Nettogewinn wird mit 4,5 Mio. Euro prognostiziert - nach einem Verlust von 2 Mio. Euro im zweiten Quartal 2017/18.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Analystenschätzungen für das zweite Quartal 2018/19 (in Mio. Euro):

~

Schnitt Vorjahr +/- Umsatz 298,1 307,3 -3% Ebit 8,7 -0,9 n.v. Nettogewinn 4,5 -2,0 n.v. ~

~ ISIN AT0000837307 WEB http://www.zumtobelgroup.com ~ APA186 2018-12-03/12:02


Kommentieren