US-Anleihen tendieren überwiegend höher

New York (APA/dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag nach der vorläufigen Einigung im Handelsstreit mit China überwiegen...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA/dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag nach der vorläufigen Einigung im Handelsstreit mit China überwiegend nachgegeben. Nach dem G20-Treffen der größten Industrienationen und Schwellenländer in Buenos Aires hatten sich US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatspräsident Xi Jinping geeinigt, den Handelskonflikt zunächst nicht weiter eskalieren zu lassen. Dies steigerte die Risikobereitschaft der Anleger und führte zu einem Kursrückgang bei Anleihen. Allerdings erholten sich die Papiere im Tagesverlauf etwas, zumal auch an der Wall Street die Euphorie der Investoren zuletzt etwas abgeflaut ist.

Zweijährige Anleihen fielen um 3/32 Punkt auf 99 27/32 Punkte und rentierten mit 2,829 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 3/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 2,836 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen hingegen verharrten bei 101 5/32 Punkten und rentierten mit 2,988 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren wiederum machten anfängliche Verluste wett und stiegen um 11/32 Punkte auf 100 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,272 Prozent.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren