‚Ndrangheta - Mächtiger Mafia-Clan aus Kalabrien

Rom (APA/dpa) - Die ‚Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt und ist längst international über die Grenzen Italie...

  • Artikel
  • Diskussion

Rom (APA/dpa) - Die ‚Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt und ist längst international über die Grenzen Italiens hinaus aktiv. Beheimatet ist sie in der Region Kalabrien, der Spitze des italienischen „Stiefels“ auf dem Festland gegenüber der Insel Sizilien.

Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die ‚Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht. Nach Angaben der US-Bundespolizei FBI hat sie etwa 6.000 Mitglieder in 160 sogenannten Clans. Diese hängen über Familienbande miteinander zusammen.

Die Wurzeln der Organisation reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Angeblich leitet sich das Wort ‚Ndrangheta vom griechischen „andragathos“ ab, was „tapferer Mann“ bedeutet. In den Ursprungsjahren der sogenannten Ehrenwerten Gesellschaft verdienten die „Tapferen“ ihr Geld vor allem mit Entführung und Erpressung. Die traditionell mächtigsten Familien stammen noch immer aus der Hochburg San Luca in den Bergen Kalabriens.

Der Clan soll sich in den 1860er Jahren gegründet haben, als eine Gruppe Sizilianer von der italienischen Regierung von der Insel verbannt wurde. Die ‚Ndrangheta hat auch in Deutschland ein festes Standbein. Clans der Organisation waren etwa für die Mafia-Morde von Duisburg verantwortlich, bei denen 2007 sechs Menschen vor einer Pizzeria erschossen wurden.


Kommentieren