Tirol bremst Lkw ein: Grünes Licht für Fahrverbot am Samstag

Das Verkehrsministerium stimmte einer Ausweitung des Lkw-Fahrverbotes in Tirol zu. An zehn Tagen von 5. Jänner bis 9. März 2019 wird das Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen gelten.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Halt heißt es für Transit-Lkw an den Samstagen im Winter: Durch Tirol kommen sie nicht durch, das Wochenend-Fahrverbot wird ausgedehnt.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck — Rund 2,4 Millionen Transit-Lkw werden heuer durch Tirol fahren — ein neuer Rekordwert. Obendrein geht in der Hauptreisezeit im Sommer und im Winter an Samstagen auf der Brenner- und Inntalautobahn oft gar nichts mehr. Weil Transit und Urlauberreiseverkehr zusammentreffen. Erst ab 15 Uhr gilt das Lkw-Wochenendfahrverbot. Deshalb wurde samstags erstmals zwischen 30. Juni und 25. August von 7 bis 15 Uhr ein Lkw-Fahrverbot verordnet: sowohl nach Deutschland als auch nach Italien.

Laut Land Tirol hat sich gezeigt, dass dies zur Entlastung an den verkehrsreichen Reisetagen beigetragen hat. Eine Ausweitung für den Winter wurde bereits als Maßnahme im Anti-Transitpaket des Landes verankert, jetzt kam grünes Licht vom Verkehrsministerium: Das Lkw-Fahrverbot kann auch bei den in Tirol besonders belasteten Winter-Samstagen angewendet werden. An zehn Tagen von 5. Jänner bis 9. März 2019 wird das Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen gelten. Betroffen ist nur der Transitverkehr, die „heimische Wirtschaft wird dadurch nicht belastet", betont LH Günther Platter (VP) auf Anfrage der TT.

Für den Landeschef muss Tirol alles tun, „was es selbst tun kann, um diese Transitlawine einzudämmen. Dazu gehören neben zahlreichen anderen Schritten auch die Samstags-Fahrverbote". Durch dieses temporäre Fahrverbot solle der Verkehrsfluss und auch die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht werden, ergänzt die grüne Verkehrsreferentin LHStv. Ingrid Felipe.

Frächterverbände dürften Sturm laufen

Die Frächterverbände in Italien und Deutschland dürften wohl wieder Sturm laufen: Schließlich gilt wie im Sommer jetzt auch an den Samstagen vom 5. Jänner bis 9. März ein Fahrverbot für Transitfahrten durch Tirol. Das Verkehrsministerium hat die Verordnung genehmigt.

„Die Samstags-Fahrverbote haben sich im vergangenen Sommer bewährt", argumentiert hingegen LH Günther Platter (VP). Diese würden wesentlich dazu beitragen, die Bevölkerung zu entlasten und zugleich die Verkehrs- und Versorgungssicherheit entlang der Inntal- und Brenner­autobahn aufrechterhalten. Zugleich bedankt sich Platter bei Verkehrsminister Norbert Hofer (FP) „für die produktive Unterstützung, diese Fahrverbote für zehn Samstage im Winter zu erlassen".

Felipe verweist auf gefährliche Situationen

Verkehrsreferentin und Koalitionspartnerin LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) verweist darauf, dass es besonders samstags im Winter an bestimmten Abschnitten der Inntalautobahn oftmals zu gefährlichen Situationen bei den Auf- und Abfahrten gekommen sei. „Das lag zum einen an dem Urlauberschichtwechsel, zum anderen aber auch an den dichten Lkw-Kolonnen auf der rechten Spur." Wichtig ist Felipe bei dieser „Maßnahme im Sinne des Verkehrsflusses und der Sicherheit" allerdings die intensive grenzüberschreitende Abstimmung mit der Exekutive in Deutschland und Italien. (pn)


Kommentieren


Schlagworte