Inflation im November bei 2,2 % - Preistreiber Wohnung und Energie

Wien (APA) - Die Teuerung verharrte auch im November bei 2,2 Prozent. Stärkster Preistreiber waren diesmal die Ausgaben für Wohnung, Wasser ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Teuerung verharrte auch im November bei 2,2 Prozent. Stärkster Preistreiber waren diesmal die Ausgaben für Wohnung, Wasser und Energie, gefolgt von jenen für Verkehr, gab die Statistik Austria am Montag bekannt.

Der Preisauftrieb bei Treibstoffen war mit 13,4 Prozent etwas geringer als im Oktober (15,8 Prozent). Dieseltreibstoff erhöhte sich um 15,7 Prozent, Superbenzin um 9,9 Prozent. Mieten verteuerten sich im November im Jahresabstand um 3,4 Prozent, Haushaltsenergie im Schnitt um 5,7 Prozent, wobei sich hier insbesondere eine Verteuerung bei Heizöl extra leicht (+25,7 Prozent) bemerkbar machte. Für Verkehr insgesamt mussten Verbraucher rund 4 Prozent mehr ausgeben.

Der tägliche Einkauf im Supermarkt erhöhte sich im Jahresvergleich lediglich um 0,2 Prozent. Der wöchentliche Einkauf, der neben Nahrungsmitteln auch Treibstoffe enthält, stieg hingegen um 4,5 Prozent.

Günstiger als im November 2017 waren unter anderem Notebooks und Tablets (-11 Prozent), Flugtickets (-9,5 Prozent) sowie Mobiltelefongeräte (-9,3 Prozent).

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren