Ungarn-Proteste - Oppositionspolitiker drangen in Fernsehgebäude ein

Budapest (APA) - Parlamentsabgeordnete der ungarischen Opposition haben sich am Montagvormittag Zutritt zum Sitz des Staatsfernsehens MTV ve...

  • Artikel
  • Diskussion

Budapest (APA) - Parlamentsabgeordnete der ungarischen Opposition haben sich am Montagvormittag Zutritt zum Sitz des Staatsfernsehens MTV verschafft, berichtete das Internetportal „168ora.hu“. Acht Politiker der Linken und Rechten seien über den Zaun des Objektes gestiegen und durch eine Hintertür in das Gebäude gelangt.

Die Oppositionspolitiker hätten sich in dem Gebäude jenen beiden Abgeordneten angeschlossen, die schon seit Sonntagabend dort ausharren, um eine Petition mit ihren Forderungen verlesen zu dürfen. In dieser fordern sie die Rücknahme des sogenannten „Sklavengesetzes“ sowie die Unabhängigkeit öffentlich-rechtlicher Medien und Gerichte.

Während das Verlesen der Petition nach wie vor verwehrt wird, kam es zu Rangeleien zwischen einem Abgeordneten und den bewaffneten Sicherheitskräften im Gebäude, berichtete das Internetportal „merce.hu“. Der Abgeordnete Laszlo Varju von der Demokratischen Koalition (DK) sei dabei von einer Überzahl an Sicherheitskräften zu Boden gestoßen worden, die die Türen zu den Studios bewachen.

Am Montagmorgen hatten die Sicherheitskräfte die unabhängigen Mandatare Bernadett Szel und Akos Hadhazy, „mit grober Gewalt einfach hinausgeschmissen, wie zwei Betrunkene aus einem Lokal“, kritisierte das Portal.

Die Opposition hat indes zu einer neuen Demonstration vor dem Fernsehgebäude aufgerufen, die um 18.00 Uhr beginnen sollte.


Kommentieren