Rohstoffe (Nachmittag) - US-Ölpreis im Verlauf tiefer

Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am Dienstag im späten europäischen Handel schwächer gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 16.40 Uhr kostete e...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am Dienstag im späten europäischen Handel schwächer gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 16.40 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 48,86 Dollar und damit um 2,04 Prozent weniger als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 58,77 Dollar gehandelt, um 1,4 Prozent tiefer als zuletzt.

Die Ölpreise setzten ihre jüngste Talfahrt heute fort. Die Stabilisierung am Ölmarkt ist damit schon wieder Geschichte und die Wirkung der angekündigten Produktionskürzungen nach der OPEC-Sitzung vollends verpufft, kommentierten die Commerzbank-Analysten.

Der anhaltende Ausverkauf an den weltweiten Aktienmärkten schürt offensichtlich Sorgen vor einer Konjunkturabkühlung im nächsten Jahr, was auch Auswirkungen auf die Ölnachfrage hätte. Auf der Angebotsseite berichtete Russland einen Anstieg der Rohölproduktion auf ein Rekordniveau. Am Vorabend meldete dann noch die US-Energiebehörde, dass die US-Schieferölproduktion im Dezember erstmals die Marke von 8 Mio. Barrel pro Tag knacken wird.

Am späten Dienstagnachmittag lag der Goldpreis in London bei 1.246,70 Dollar und damit kaum verändert gegenüber dem Schlusskurs von Montag von 1.245,79 Dollar. Die zuletzt schwachen Aktienmärkte rund um den Globus, die die hohe Risikoaversion der Marktteilnehmer ausdrücken, unterstützten laut den Commerzbank-Experten Gold. Ebenso halfen die zuletzt wieder fallenden Anleiherenditen. Auch die ETF-Zuflüsse setzen sich fort.


Kommentieren