Konzert, Krippenspiel und Stille Nacht: Das ist am Wochenende los in Tirol

„Stille Nacht“ singen, der Weihnachtsgeschichte lauschen, mit den Kindern ins „Bilderbuch-Kino“ gehen oder sich auf der Langlauf-Loipe am Achensee versuchen: Am vierten Adventwochenende wird es ein wenig still, aber sicher nicht langweilig.

  • Artikel
  • Diskussion
Die "Jaufenthaler Krippe" wird am Freitag eröffnet.
© jaufenthaler

Innsbruck – Am letzten Wochenende vor Weihnachten wird es in Tirol besinnlich: Zum 200-Jahre-Jubiläum von „Stille Nacht“ wird in Wattens und hoch oben auf der Seegrube zum gemeinsamen Singen eingeladen, und in Schwaz die „wahre Geschichte“ des berühmtesten Weihnachtsliedes aller Zeiten erzählt. Die Geschichte von Weihnachten selbst wird für Kinder am Haller Adventsmarkt erzählt und in der beeindruckenden „Jaufenthaler Krippe“ am Marktplatz in Innsbruck vorgeführt. Letzte Weihnachtsgeschenke finden sich auf dem Kunsthandwerksmarkt in der Markthalle, und noch einmal feiern vor der stillen Zeit lässt es sich beim Bäckerei-Poetry-Slam in Innsbruck oder dem „Steaming Satellites“-Konzert in Kufstein.

Kunsthandwerksmarkt in der Markthalle in Innsbruck (Freitag)

Ein letztes Mal findet der traditionelle Kunsthandwerksmarkt in der Markthalle dieses Jahr noch statt: Am Freitag von 14 bis 18 Uhr. Geboten wird ein vielfältiges Angebot an Genähtem, Gefilztem, Schmuck, Deko, Kleidung, Praktischem, Essbarem und Handgemachtem. Besonders schön ist die Gelegenheit, beim Kunsthandwerksmarkt auch die Menschen hinter den Produkten kennenzulernen.

„Die unendliche Weihnachtsgeschichte“ in Hall erzählt (Freitag)

Am Freitag um 17 Uhr erzählt Unterhaltungskünstler Tom Zabel „Die unendliche Weihnachtsgeschichte“ am Oberen Stadtplatz in der Haller Altstadt. Empfohlen wird die kreative weihnachtliche Erzählstunde für Kinder ab drei Jahren.

Bäckerei-Poetry-Slam in Innsbruck (Freitag)

Auch für den legendären Poetry Slam in der Bäckerei in der Dreiheiligenstraße heißt es: Einmal noch und dann wieder im neuen Jahr. Wie immer dürfen beim Wettlesen um die Gunst des Publikums alle mitmachen und fast alles ist erlaubt. Wer in die Finalrunde kommt, entscheidet die Stärke des Applaus. Für die Textpräsentation hat man fünf Minuten Zeit, Runden gibt es zwei. Dem Gewinner winkt Ruhm und Siegesschnaps, Verlierer gibt es keine. Als Slammer anmelden kann man sich bis 19.30 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Wegen des stets großen Andrangs empfiehlt es sich mindestens eine Stunde früher dort zu sein.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

„Steaming Satellites“ im Kultur-Quartier Kufstein (Freitag)

Die zuletzt zum Trio verdichtete Salzburger Band, die live aber weiterhin als Fünferformation aufspielt, stellt mit „Back From Space“ ihren vierten Longplayer vor. Gut zwei Jahre nach ihrem letzten Album geht die Reise damit weiter durch Raum und Zeit, Funk und Soul und Rock`n’Roll und auch ins Poppige wird diesmal geschmeidig abgebogen. Am Freitag um 19 Uhr stellen die „Steaming Satellites“ die neuen Songs in Kufstein vor, Support gibt es von „Pressyes“. Tickets gibt es im Vorverkauf unter https://ntry.at/ sowie bei allen oeticket-Verkaufsstellen.

Die "Steaming Satellites" kommen für ein Konzert nach Kufstein.
© APA

Eröffnung der „Jaufenthaler Krippe“ in Innsbruck (Freitag und Samstag)

Im Rahmen eines Adventskonzertes mit einem Bläserensemble der Musikschule Innsbruck wird die „Jaufenthaler Krippe“ am Marktplatz am Freitag und Samstag zwischen 16 und 19 Uhr feierlich eröffnet. Die Krippe wurde von ihrem gleichnamigen Besitzer gespendet, dem 1932 geborenen und 2004 verstorbenen Mutterer Friedl Jaufenthaler. Sie ist ein wahrlich technisches Wunderwerk und lässt die Weihnachtswelt zum Leben erwachen: 15 Motoren bewegen 28 Figuren, treiben einen Wasserfall an und lassen Kirchenglocken läuten.

Singspiel „Stille Nacht – die wahre Geschichte“ in Schwaz (Freitag bis Sonntag)

Man nannte sie auch die „Lerchen“ aus dem Zillertal, die Geschwister Strasser, die ein Leben als arme, fahrende Händler führten und Tiroler Volkslieder mit auf ihre Reisen nahmen. Bekannt ist ihr Konzert vom 15. Dezember 1832 in Leipzig, auf dem sie „Stille Nacht“ in ihrer eigenen Fassung präsentierten und so wesentlich zur Verbreitung des Weihnachtslieds beitrugen. Die heutigen „Lerchen“, die im Dezember auf der Bühne im SZentrum Schwaz stehen und die Geschwister Strasser nachspielen, heißen Sophia Keiler, Simone Mitterer, Michaela Gruber und Paul Haberl. Sie hatten bereits in der Servus-TV-Verfilmung des Singspiels die Hauptrollen inne. Unterstützt werden sie durch ein erfahrenes, zwanzigköpfiges Ensemble von Schauspielerinnen und Schauspielern und vom international besetzten „String Artists“-Orchester. Das Singspiel wird im Großen Silbersaal im SZentrum Schwaz am Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag um 19 Uhr aufgeführt. Ticket im Vorverkauf gibt es unter https://www.stille-nacht-schwaz.at/.

„Bilderbuch im Kino“ in St. Johann (Samstag)

Weihnachtszeit kann auch gemütliches Lesen von wunderschönen Bilderbüchern, stimmungs- volle Harfenmusik und Singen von altvertrauten Weihnachtsliedern sein. Damit das Warten auf das Christkind nicht zu lange dauert, entführt Illustratorin Gudrun Schwärzler am Samstag ab 16 Uhr in der Alten Gerberei in St. Johann mit ihren Bilderbüchern in die Welt des Winters und der weihnachtlichen Vorfreude.Die schön illustrierten Bilder sind riesengroß auf der Leinwand zu sehen, musikalisch untermalt von Edith Mallaun an ihrer Harfe. Die Veranstaltung wird für für Jung und Alt ab 4 Jahren empfohlen. Der Eintritt kostet 6,50 Euro, Infos gibt es unter www.muku.at oder unter Tel. 05352-61284.

„Stille Nacht“-Chorkonzert auf der Seegrube (Samstag)

Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums von „Stille Nacht, heilige Nacht“ haben sich die Nordkettenbahnen gemeinsam mit Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi einen rekordverdächtigen Gesangsnachmittag für den guten Zweck einfallen lassen: „Still­e Nacht“ soll vom größten Laienchor Österreichs dargeboten werden. Ab 15 Uhr kostet jede Berg-und Talfahrt pauschal 10 Euro, die an Licht ins Dunkel gespendet werden. Oben angekommen erwartet die Besucher eine Ausstellung zum Thema „200 Jahre Stille Nacht“ sowie das Jubiläumsbuch von „Stille Nacht“-Forscher Martin Reiter. Ab 15 Uhr spielen verschiedene Bläserquartette und ab 17 Uhr wird die Weihnachtsgeschichte erzählt. Im Anschluss wird Bürgermeister Willi mit seinen „Kirchensingern“ auftreten und als Highlight mit allen Zuschauern gemeinsam „Stille Nacht“ singen. Jeder kann mitmachen und spendet damit für den guten Zweck.

Achensee Langlauf Opening (Sonntag)

Wer schon immer mal unter fachkundiger Anleitung den nordischen Skisport ausprobieren wollte, ist beim Achensee Langlauf Opening im Alpen-Caravan-Park Achenkirch richtig. Für Anfänger, Kinder und Fortgeschrittene gibt es ebenso wie für Biathlon-Interessierte ohne Vorkenntnisse passende Schnupperkurse. Zudem erwartet die Besucher ein professioneller Wachsservice sowie ein Testcenter, wo das neueste Langlauf-Equipment ausprobiert werden kann. Beginn ist um 9 Uhr, letzter Kursstart um 14 Uhr.

Beim Achensee Langlauf Opening kann man sich für die Feiertage warmlaufen.
© Achensee Tourismus

Das große „Stille Nacht“-Einsingen in Wattens (Sonntag)

„Ruhe einkehren lassen und auf Weihnachten einstimmen“ heißt es beim großen „Stille Nacht Einsingen“ am Sonntag in Wattens. Treffpunkt für alle Sänger und Zuhörer ist um 16.30 Uhr auf dem Vorplatz der Swarovski Kristallwelten beim beleuchteten Weihnachtsbaum. Dann gibt es ein kurzes musikalisches Rahmenprogramm mit den Bläsern der Swarovski Musik Wattens, dem Jugendchor „Viva la Musica“, der Chorgemeinschaft Fritzens und Anklöpflern aus der Region. Als Abschluss stimmen dann alle gemeinsam „Stille Nacht“ an. Anschließend gibt es Punsch und Kekse aus der hauseigenen Swarovski-Patisserie. (anl)


Kommentieren


Schlagworte